Trust GXT 144 Rexx – Test einer ergonomischen Gaming-Maus

Trust GXT 144 Rexx – Test einer ergonomischen Gaming-Maus

Die meisten vertikalen Mäuse sind auf Büroarbeit ausgerichtet, für Gamer gibt es bis jetzt leider nur wenige ergonomische Produkte. Das ist schade, da man als Gamer viel Zeit am Computer verbringt und man auch hier auf die Gesundheit achten sollte. Die vertikale Trust GXT 144 Rexx versucht diese Nische zu füllen. Kann sie Ergonomie und Gaming erfolgreich verbinden? Der gründliche Test der Maus zeigt viel positives, es gibt aber auch Kritikpunkte.

Trust REXX Verpackung
Große Verpackung der Maus
Trust REXX Unboxing
Unboxing der Trust GXT 144 Rexx

Ergonomische Form für eher kleinere Hände

Die Maustasten sind vertikal mit einem Neigungswinkel von etwa 50° bis 60° platziert. Vorne sind sie weiter abgeneigt, so dass die Finger leicht gebeugt aufliegen. Für den Daumen ist links eine kleine Einbuchtung vorhanden, diese fällt jedoch etwas weniger tief aus, als bei anderen Vertikalmäusen mit vergleichbarer Form. Unterhalb der Tasten markieren zwei Rillen den Platz für Ringfinger und kleinen Finger und schließen mit einem kleinen Plateau ab. Dadurch findet praktisch die ganze Hand auf der Maus Platz und die Finger schleifen beim Bewegen der Maus nicht am Untergrund. Für meine Hand (etwa 19 cm Handgröße) ist die Maus gerade noch groß genug, die Fingerspitzen ragen jedoch bereits über die Tasten hinaus und kollidieren gelegentlich mit dem Kabel. Ebenso berührt auch die Spitze des kleinen Fingers ein wenig den Untergrund. Für große Hände kann ich die Maus daher nicht empfehlen, kleine Hände passen dafür vermutlich umso besser.

Vorderseite 1
Vorderseite 2
Rückseite

Zwischen linker und rechter Maustaste befindet sich ein großes Scrollrad. Dieses ist vollkommen lautlos und angenehm zu benutzen. Auf der anderen Seite gibt es die zwei Zusatztasten Vor und Zurück. Wie sehr oft, ist dabei die Vor-Taste etwas leichter mit dem Daumen zu erreichen als die Zurück-Taste. Knapp darüber befindet sich die DPI-Taste, womit zwischen den verschiedenen Abtastraten gewechselt werden kann. Das Scrollrad, die beiden Zusatztasten Vor und Zurück und das Logo der Maus sind übrigens beleuchtet. Standardmäßig wird die Farbe in kurzen Abständen gewechselt, über die Software stehen aber auch andere Beleuchtungs-Modi zur Verfügung.

Ist die Vertikale Maus für Gaming geeignet?

Mit Blick auf die Spezifikationen scheint die Maus jedenfalls gut für Gaming gerüstet. Zwar dürfte kein bekannter Markensensor verbaut sein (der Hersteller bezeichnet das Sensor-Modell nur als „Trust Brand“), die angegebenen Leistungsmerkmale sind für die Preisklasse aber absolut in Ordnung. Der Sensor unterstützt eine Polling-Rate von bis zu 1.000 Hz, eine flexible Einstellung der Auflösung zwischen 200 DPI und 10.000 DPI, eine maximale Beschleunigung von 20G, sowie 100 ips Tracking-Speed. Die Polling-Rate legt fest, wie oft pro Sekunde das Signal an den Computer geschickt wird. 1.000 Hz bedeutet dabei, dass das Signal jede Millisekunde übertragen wird. Eingaben vom Benutzer werden also praktisch ohne nennenswerte Verzögerung an den Computer weitergegeben. Für schnelle Reaktionen im Gaming ist das natürlich wichtig. Die Auflösung hingegen legt fest, wie sensibel der Mauszeiger auf Bewegungen reagiert. Eine Auflösung von 10.000 DPI braucht eigentlich niemand, aber es ist gut, sie selbst möglichst frei bestimmen zu können. So kann man verschiedene Einstellungen probieren, um das ideale Setting für einen selbst zu finden. Beschleunigung und Tracking-Speed geben an, wie schnell die Maus ohne Leistungseinbußen bewegt werden kann. Die Werte der Trust GXT bedeuten, dass die Maus ohne Probleme etwa 2,5 Meter pro Sekunde bewegt werden kann. Wer seine Maus in einer Sekunde also nicht mehrere Male über den ganzen Tisch zieht, sollte damit folglich auskommen 😉 Soweit also ganz gut, wie schlägt sich die Maus in der Praxis?

Der optische Sensor funktioniert sehr gut! Alle Bewegungen werden präzise erkannt und der Mauszeiger stets wie gewünscht positioniert. Im Test war keinerlei unerwünschtes Ruckeln, Flattern oder Zucken bemerkbar. Auch Aufgaben, die punktgenaue Präzision erfordern, beispielsweise das Zielen in Shootern, war mit der Maus hervorragend machbar. Ebenso wurden schnelle Bewegungen stets korrekt erkannt. Auch den Test mit verschiedenen Oberflächen hat die Maus gut bestanden. Der Maussensor leistet also auch in der Praxis sehr gute Dienste. Die Trust GXT 144 Rexx lässt sich übrigens absolut mühelos bewegen. Einerseits liegt das an den Gleitpads an der Mausunterseite und anderseits an dem geringen Gewicht. Ohne Berücksichtigung des 1,8 Meter langen Kabels wiegt die Maus nämlich gerade einmal 98 Gramm.

Mausunterseite
Vier Gleitpads an der Mausunterseite
Vertikale Gaming-Maus von Trust im Oberflächen-Test
Präzision auf verschiedensten Oberflächen

Die Trust GXT 144 Rexx wäre eine ausgezeichnete Gaming-Maus, wäre da nicht noch ein Problem: Die Oberfläche der Maus ist extrem rutschig. Dies fällt besonders auf, wenn man neu zur Maus greift. Hat man sie erst mal fest im Griff, stört es weniger. Bei den meisten Spielen hat man die Maus ohnehin permanent in der Hand, daher kann man ggf. darüber hinwegsehen. Jedoch ist auch das Anheben der Maus dadurch etwas schwieriger, was insbesondere in FPS-Spielen zu tragen kommt. Mit etwas Übung klappt das Anheben und Zurücksetzen allerdings auch mit der Trust GXT, man sollte jedoch definitiv etwas Zeit zur Eingewöhnung einplanen. Ein weiteres kleines Manko ist, dass die gleichzeitige Betätigung der Zusatztasten mit den normalen Maustasten nicht möglich ist. Möchte man wichtige Funktionen in Spielen auf diese Maustasten legen, so muss man diesen Umstand jedenfalls berücksichtigen.

Trust GXT 144 Rexx Software

Mit der Software zur Trust GXT 144 Rexx können viele Einstellungen der Maus komfortabel konfiguriert werden. Jede der 6 Maus-Tasten kann neu programmiert werden. Neben einigen Standardaktionen stehen Multimedia-Steuerung, Tastenkombinationen und Makros zur Verfügung. Makros spielen Aktionen in einer zuvor festgelegten Zeitfolge ab. Außerdem können Einstellungen zur Maussensitivität, der Scroll-Geschwindigkeit, Doppelklick-Geschwindigkeit und der Polling-Rate vorgenommen werden. Im erweiterten Bereich können die einzelnen DPI-Stufen in 100er-Schritten festgelegt werden. Außerdem kann die Beleuchtung der Maus angepasst werden. Es stehen mehrere Effekte zur Verfügung oder es kann eine simple Farbe ausgewählt werden. Bei letzterem kann auch die Helligkeit festgelegt werden, bei den Effekten fand ich dafür aber leider keine Einstellung. Schade, da mir die Effekte eigentlich gut gefallen, mir jedoch die Standard-Beleuchtung etwas zu hell ist. Das ist jedoch Jammern auf hohem Niveau, die meisten wichtigen Einstellungen sind möglich.

Trust GXT 144 Rexx - Test der Software Haupteinstellungen
Haupteinstellungen zur Trust GXT 144 Rexx
Trust GXT 144 Rexx - Test der Software erweiterte Einstellungen
Erweiterte Einstellungen zur Beleuchtung und den verfügbaren DPI-Stufen

Eine clevere Idee ist auch, die DPI-Stufen mit einer Beleuchtungsfarbe zu verknüpfen. Auf diese Weise erkennt man an der Farbe der Beleuchtung stets die aktuell gewählte Stufe. Es können übrigens fünf verschiedene Profile angelegt werden. Das ist nützlich, wenn man für verschiedene Anwendungen unterschiedliche Tasten-Konfigurationen verwenden möchte. Außerdem ist ein On-Board-Memory verbaut: Das aktuelle Profil wird stets auf Maus gespeichert, so dass die Einstellungen auch bei einem Wechsel des Computers nicht verloren gehen.


Technische Spezifikationen

Produkt:
Trust GXT 144 Rexx
Verbindung:
USB
Auflösung:
10000 DPI
Polling Rate:
1000 Hz
geeignet für:
Rechtshänder
Mausrad:
vorhanden
Gewicht:
98 g


Testurteil

Bei der Trust GXT 144 Rexx bekommt man sehr viel für sein Geld geboten: einen guten Sensor, flexible Anpassungmöglichkeiten, eine gelenkschonende Form und eine hohe Polling-Rate. Mit einer weniger rutschigen Oberfläche wäre die Maus großartig, doch auch so kann man sich einen Kauf durchaus überlegen.
Note gesamt: Gut (2)

Vorteile

  • für kleine Hände gut geeignet
  • umfassende Konfigurationsmöglichkeiten, Neuprogrammierung aller Tasten möglich
  • sehr guter Sensor
  • Ausbuchtung zur Ablage der Handseite
  • schicke Beleuchtung in wechselnden Farben (sofern erwünscht)
  • ein Fliegengewicht - Maus ist mühelos zu bewegen
  • lautloses Mausrad

Nachteile

  • nicht für große Hände geeignet
  • sehr rutschige Oberfläche: Anheben muss erlernt werden
  • hintere Daumen-Taste (Zurück) ist nicht ganz einfach zu drücken
  • Die Maustasten können nicht gleichzeitig mit den Daumentasten gedrückt werden
  • Standard-Setting der Beleuchtung ist recht grell (kann aber via Software angepasst)

Autor

Christoph Berger

Hi, mein Name ist Christoph Berger. Ich bin Web-Entwickler und Vielschreiber und verbringe sowohl beruflich, als auch privat viel Zeit am Computer. Dabei habe sehr bald bemerkt, dass Ergonomie am Arbeitsplatz ein enorm wichtiges Thema für mich ist... (mehr erfahren)